Grand Canyon: Das “North Rim” bietet die ruhigere Seite

In einem interessanten Bericht mit zahlreichen Fotos schildert Emery Cowan in Arizona Daily Sun, dass das “North Rim” die ruhigere Seite des Canyons ist. Warum besuchen Route 66 Reisende diesen Ort kaum und beschränken sich auf den Besuch auf dem South Rim? Cowan zitiert die Besucher, welche selbst am Höhepunkt der Sommertourismus-Zeit, die Ruhe schätzen. Man hat nicht immer laut schwatzende Leute im Gedränge um sich.

Während im Juli 2016 auf der Nordseite 168.600 Fahrzeuge registriert wurden, waren es auf der Südseite nur 26.500, was bedeutet, dass nur jeder zehnte Besucher der Südseite auch die Nordseite besucht. Dieses Missverhältnis dürfte wohl darauf zurückzuführen sein, dass man von Williams die Nordseite in etwa einer Stunde erreicht. Zum North Rim hingegen sind es 241 Meilen oder eine Fahrt über 4 ½ Stunden. Und danach alles auf dem gleichen Weg wieder zurück. Auch das Angebot an Lodges ist wesentlich kleiner als auf der Südseite. Die Unterkunft muss aber auch hier bis zu einem Jahr im Voraus gebucht werden. So dürfte diese Destination eher von den Canyon Fans und den Wanderfreunden angefahren werden, derweil die Route 66 Reisenden den kürzeren Umweg in den meisten Fällen vorziehen.

→ Unsere Reise: Page – Grand Canyon und Grand Canyon

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.