Seligman AZ: “Crookton Overpass”

Nach Ash Fork, rund neun Meilen vor Seligman überquert die Route 66 die Bahnlinie der Santa Fe auf einer Brücke, die 1956 einfach neben eine in den 1930er Jahren gebaute und jetzt verlassene und abgesperrte Brücke hingestellt wurde. Die allermeisten Route 66-Reisenden verweilen etwas an diesem Ort etwas und fotografieren die nicht enden wollenden langen Züge.

In diesen Tagen hat “Never Quite Lost“ eine Geschichte veröffentlicht zum Thema

Der Mann, der Autos und Züge liebte.

Die Journalistin – ich nehme an, es war Blue Miller – hat von der alten Brücke auf die Geleise hinunter fotografiert und dabei etwas entdeckt, das früher nicht dort war. Ein Grabkreuz, auf dem geschrieben stand „Boxcar Billy Richey“ und „ewige Knechtschaft von Fett und Geschwindigkeit“.

Wlliam Max „Billy“ Richey, geboren am 25. April 1978 in Winslow, Arizona, trat mit 19 Jahren in die Dienste der Bahn, in die Fussstapfen seines Vaters. 2012 wurde er Lokomotivführer, einen Job, den er liebte. Den Übernahmen „Boxcar“ erhielt er im „Highway Horrors Car Club“. Am 25. August 2015 starb er völlig überraschend mit nur 37 Jahren.

Billys letzte Wünsche waren, seine Asche im Sycamore Canyon verstreuen zu lassen, aber die Mitglieder seines Autoclubs beschlossen, ihrem Freund einen dauerhaften Marker zu setzen. An einem hellen Julitag haben sie ein handgefertigtes Kreuz an der Seite der Gleise an der Crookton Overpass aufgestellt, die von der Route 66 überblickt wird und sowohl seinen Job als auch seine Liebe zu Autos vereint.

Reisebericht  Williams – Ash Fork – Seligman – Kingman

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.