Tulsa OK: Erste Brennerei seit der Prohibition

Dass wir heute auch noch etwas Gutes aus Tulsa berichten können, verdanken wir Tom Gilbert und Tulsa World mit dem Filmbericht über Michael und Dana Hoey, die nach einer mehrjährigen Planung an der am 3310 Southwest Blvd, der Route 66 – in der ersten legalen Distillery (Brennerei) seit der Prohibition (deutsch) –  ab nächstem Jahr Wodka, Whiskey, Gin und Moonshine (deutsch) produzieren wollen.

Es wird noch ein schwieriger Weg sein, denn das Starten einer Brennerei in Oklahoma ist nicht die einfachste Sache. Es gibt viele Vorschriften, und jeder Regierungsbereich will mitreden. Es braucht bundesstaatliche und lokale Lizenzen und man sei abhängig von anderen, um bestimmte Genehmigungen zu erhalten. Hoeys Interesse am Starten einer Brennerei wurde durch einen Zeitschriftenartikel entfacht. Ein 250-Gallonen-Kupfer-Brenner wurde gekauft, aber verschiedene Gebäudeteile müssen noch umgebaut werden.

Das Paar engagierte einen lokalen Künstler für das Label-Artwork. Der Künstler Josh Stout hat die Etiketten für Southern Journey Vodka, Lonesome Arrow Whisky, War Dance Cinnamon Moonshine und White Bison Moonshine erstellt. Jedes Kunstwerk hat Bindungen zum heimischen Amerika.

Wir wünschen diesem mutigen Unternehmer-Paar einen erfolgreichen Start und eine gute Geschäftstätigkeit und freuen uns auf einen Besuch bei der nächsten Durchfahrt.

Eine neue Gallup-Umfrage hat zwar kürzlich die Trinkgewohnheiten der Amerikaner analysiert: 62 % der Amerikaner wurden als Biertrinker identifiziert. 30 % gaben Wein an und 26 % Likör. Wir meinen: Noch immer genügend Potential für eine erfolgreiche Brennerei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.