USA: Nationale Denkmäler überprüfen

Am 27. April habe ich über eine Mitteilung aus den USA informiert, dass Präsident Trump wohl auf Drängen von Politikern aus Utah den Auftrag erteilt hat, eine ganze Anzahl von nationalen Denkmälern zu überprüfen. Schon damals habe ich geschrieben, dass es uns nicht zusteht, Weisungen eines amerikanischen Präsidenten zu beurteilen.

”Interior Secretary” Ryan Zinke hatte den Auftrag, dem Präsidenten einen “Draft Report” (Entwurf eines Berichtes) abzuliefern. Dies hat er in der Zwischenzeit getan und die Kommentare in den Medien überhäufen sich, allerdings ohne dass diese wissen, was Zinke in seinem Bericht geschrieben hat, denn seine Information an die amerikanischen Bevölkerung zu den 27 Nationalen Denkmäler war äusserst intransparent.

Zink soll gesagt haben, das keines dieser Denkmäler werde eliminiert. Aber einige würden verkleinert und geöffnet für Bohrungen. Umstritten ist auch, ob die Administration das überhaupt darf und ob nicht das Parlament zuständig sei. Offen ist auch, was der amerikanische Präsident mit diesem Entwurf überhaupt macht. Es darf also weiter gerätselt werden, wie Trump dieses Thema weiter angeht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.