Reiseberichte im Web – Herzlichen Dank

Ein ganz herzliches Dankeschön gilt allen Verfassern der nachstehend erwähnten Reiseberichte, die mir bei der Planung sehr geholfen und mich gewaltig motiviert haben.

→ Für weitere Details dazu einfach auf die jeweiligeTitelzeile klicken.

„My brief history of nearly nothing“

Der Blog einer deutschen Familie, die 2010 von Chicago nach Las Vegas reiste, war der eigentliche Auslöser meiner Überlegungen, die Idee Route 66 aufzugreifen. Leider wurde der Bericht bereits nach wenigen Tagen auf den Beschrieb der täglichen Mahlzeiten reduziert… Ich bekam Zweifel, ob diese Reise gut vorbereitet war. Obwohl ich für meine Planung kaum zusätzliche Hinweise aufnehmen konnte, habe ich dem Verfasser zur Idee und zum Bericht gratuliert, als er noch unterwegs war. Für mich ein Ansporn, die Reise gut vorzubereiten.

Private Homepage von Robert und Andrea

Auf dieser Webseite fand ich einen Bericht aus dem Jahr 2001 mit sehr guten Detailinformationen und mit ergänzenden Kartenausschnitten. Beim weiteren Durchforsten der Homepage stiess ich auf Aufnahmen aus den Geroldswiler Auen, aus unserem Nachbardorf! So habe ich mit Röbi – der von Anfragen auf seiner Webseite nur so überhäuft wurde – Verbindung aufgenommen und von ihm eine ganze Anzahl Bücher zum Studium und viele interessanten ergänzenden Ideen erhalten. Die beiden haben die Route 66 im Mai 2011 und teilweise auch 2012 wieder befahren. Nach ihrer letzten Rückkehr haben sie uns einen weiteren Berg an Büchern und Prospekten für unsere weitere Planung mitgebracht. Wir zählen Andrea und Robert in der Zwischenzeit zu unseren lieben Freunden. Röbi geniest seinen Ruhestand in der Wärme in Thailand,  und wird zur Route 66 keine weiteren Anfragen mehr beantworten. Wir pflegen unsere Freundschaft über Skype.

„Get your kicks on Route 66“

Ein Reisebericht von 2009 von Elke und Tina aus München. „Wir werden die Route 66 auf jeden Fall noch einmal fahren. Diese Reise war etwas ganz besonderes. So viel verschiedene Landschaften haben wir noch nie in einem Urlaub gesehen, mit so vielen Menschen gesprochen oder so viele Geschichten gehört. Wir sind fasziniert von  dieser Strasse, die es schon so lange nicht mehr gibt, sich aber trotzdem immer wieder in den Vordergrund drängt, so dass heute noch Strassennamen geändert werden und tote Städte zu neuem Leben erweckt werden, von Menschen die an diese alte Strasse glauben. Das beste Beispiel dafür ist dafür wohl Galena – in verschiedenen Reiseführern noch eine Geisterstadt – heute aber wieder voll von neuer Inspiration.“

Auf der Route  66 mit dem Posttöffli

Auf der Route 66 mit dem Posttöffli. An einer Präsentation in Stans haben wir dem erfrischenden Vortrag von Roland Gueffroy aus Zofingen über seine unkonventionelle und abenteuerliche Reise von Chicago nach Los Angeles mit Begeisterung zugehört. Auf einem ausgemusterten und  an einer Armeematerial-Versteigerung ergatterten und mit viel Aufwand nach Amerika transportierten Gefährt. Die nächste Präsentation sollten Sie liebe Leserinnen und Leser nicht verpassen. Er hat mich motiviert, mein Wissen über die Route 66 weiterzugeben.

„Alex gets her kicks on Route 66“

Eine offensichtlich viel und alleine in der ganzen Welt herumreisende Dame beeindruckt mit einer gewaltigen Fotodokumentation über ihre Reise 2008, die sie mit dem Vorsatz erstellt hat, kein Stück der Route 66 auszulassen! Wie sie diese hervorragende Leistung in nur 22 Tagen geschafft hat, hätte ich gerne herausgefunden. Aber eben: Wie der Titel ihrer Webseite so schön heisst: „Secrets of the World“.

„Secrets of the West“

Steffen Synnatschke hat auf seiner Webseite eine ganze Anzahl geheimnisvoller, einsamer Orte in malerischer Kulisse im amerikanischen Westen beschrieben. Wir haben uns bei der Auswahl der besuchten Canyons von ihm inspirieren lassen und ohne seine detaillierten Routenangaben hätten wir es wohl weder gewagt, noch geschafft „Ah-Shi-Sle-Pah“ zu besuchen und auch ohne seine Angaben zum „Valley of Fire“ hätten wir es nie so geniessen können Wir danken Steffen für seinen grossen Einsatz.

„Wikipedia – The Free Encyclopedia“

Ein grosser Dank geht auch an Wikipedia. Diese Encyclopedia hat es mir ermöglicht, verschiedene Stichworte eine ganze Anzahl Stichworte für ergänzende Informationen mit diesem Werk zu verbinden. Wikipedia hat der Route 66 einen grossen Beitrag gewidmet. Ich habe in der Regel die englische Fassung übernommen, da diese of ausführlicher sind. Bei einer Überarbeitung meiner Homepage werde ich aber zusätzlich noch den Link zum deutschen Text einfügen.

(2017-04-14)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.