Hanksville – Page

Sonntag, 3. Juni 2012 – 40. Reisetag

Heute ist eine lange Reise angesagt. Die Rückfahrt auf der UT-9 S und der US-163 S nach Page über 274 Meilen (441 km). Schon auf den ersten Meilen wird es interessant und wir bestaunen wieder eine Vielzahl unterschiedlicher Felsformationen.

Nach rund 40 Meilen haben wir einen tollen Ausblick auf den Colorado River.

colorado-river-panorama

Vorbei an einer fantastischen Kulisse geht es hinunter zum Fluss, den wir in Kürze überqueren werden

Nach der Überquerung des Colorado Rivers fahren wir durch das San Juan County, in dem wir weitere interessante Felsformationen beobachten können. Auch mit einem Blick zurück auf die andere Seite des Colorado-Rivers (Bild 6).

„Natural Bridges National Monument“

Wir begegnen wieder einmal einer Harley-Gruppe, die wohl das gleiche Ziel hat wie wir, die es aber anders anfahren. Am östlichen Ende des Colorado-Plateaus bewundern wir die drei natürlichen Steinbrücken, die im Laufe von Millionen Jahren durch plötzliches Auftreten von Springfluten entstanden sind, die ein 150 m tiefes Bachbett herausgearbeitet haben, das aber meistens trocken liegt. Diese Sehenswürdigkeiten liegen im geschützte Indianer-Gebiet und dürfen nur aus der Ferne betrachtet werden. Der schön angelegte Park lädt uns aber zu einem Picknick-Aufenthalt ein.

„Monument Valley“

Wieder einmal begegnen wir einem Radfahrer, der offenbar ganz allein unterwegs ist und der wohl mehr Zeit hat, die erneut unterschiedlichen Felsformationen zu betrachten. Das „Monument Valley“ haben wir vor Jahren schon einmal besucht. Wir erinnern uns, dass wir damals von den Indianern recht unfreundlich behandelt wurden und eher enttäuscht waren. Da auch die Lichtverhältnisse am späteren Nachmittag nicht optimal waren, haben wir auf einen längeren Stopp verzichtet. Gegen Abend erreichen wir das Courtyard by Marriott und geniessen das Nachtessen im Hotel. Viele Amerikaner haben keinen Stil und sind ungepflegt. Auch hier essen sie mit den verschwitzten Kleidern, die sie tagsüber getragen haben und behalten im Restaurant die Mütze auf dem Kopf.

Nach verschiedenen Problemen mit dem Layout und nach Abwesenheit hat sich der Abschluss dieses Beitrages leider unüblich lange verzögert. Wir danken allen Besucherinnen und Besuchern für ihre Geduld. Die Route 66 Fans bitten wir um noch etwas mehr Geduld. Wir werden in einigen Tagen wieder auf der Mother Road weiterfahren. Wir bemühen uns, alle drei bis vier Tage einen neuen Beitrag auf die Webseite zu stellen

6.12.2016