Auf der Suche nach der Route 66

Es ist nicht so einfach, in Chicago die Spuren der Route 66  zu erforschen. Wir finden zuerst das Ende der ’66 an der Jackson Avenue und dann den Beginn an der Adams Street.

Die Geschichte ist aber etwas kimplizierter. Die beiden Löwen vor dem Art Institute of Chicago zeigen den Weg zur Adams, zum aktuellen „falschen Beginn“ der ’66. 1933 wurde der Beginn von der Michigan Avenue/Jackson Boulevard östlich verschoben auf Land, das für die Weltausstellung vom Wasser zurückgewonnen wurde. Es war der „Post 1937 Terminus“ der ’66.

There is a romantic notion of how Route 66 runs from one huge body of water (Lake Michigan) to another (the Pacific Ocean).

Im Gebäude 17 West Adams Street befindet sich The Berghoff, das älteste Restaurant an der ’66. Das Lokal wurde 1870 von drei Deutschen Immigranten eröffnet, um ihr Berghoff’s Dortmunder-style beer anzubieten, das sie selber brauten.

Im Lou Mitchell’s, dem Kultrestaurant an dieser Strasse, essen wir zu Mittag.

Lou Mitchell’s, also known as Lou Mitchell’s Restaurant, is a Chicago diner located at 565 W. Jackson Boulevard. It is a popular restaurant for commuters, as it is located near Union Station. It is also located near the start of U.S. Route 66 and was frequented by many people on the start of their journey along the road, earning it the nickname „the first stop on the Mother Road.“ In May 2002, the Nationwide Route 66 restoration program was launched at Lou Mitchell’s. It was listed on the National Register of Historic Places in 2006.

Zum guten Glück laufen wir auf der Adams zurück, auf der wir am Sonntag starten wollen. Diese ist bereits auf der ersten Meile durch eine riesige Baustelle gesperrt. Unsere Reise wird also gleich zu Beginn auf einer Umleitung beginnen, wobei es allerdings noch schlimmer kommen soll.