Tulsa OK: Route 66 Kommission

In unserem letzten Bericht über Tulsa vom 2017-09-14 haben wir daran erinnert, dass wir schon wiederholt unser Bedauern zum Ausdruck gebracht haben, dass in Tulsa von den Behörden vieles geplant, aber wenig realisiert wird und dass man die Besucher weitgehend sich selber überlässt. (Interessierte finden all diese Berichte, indem sie bei „Suche/Search“ Tulsa eingeben)

m August 2016, also vor bald zwei Jahren Jahr hat man eine Tulsa Route 66 Kommission gegründet, die verantwortlich ist für die Förderung von Geschäft und Tourismus entlang der 24 Meilen Strecke der Route 66 in Tulsa. Im September letzten Jahres hat sie einen ersten Bericht abgeliefert hat. Darin schlagt die Kommission der Stadt Tulsa vor, eine Studie zu erstellen, um die wirtschaftliche Entwicklung entlang der 24 Meilen der Route 66 durch die Stadt zu unterstützen. Dazu brauche es nachprüfbare Daten, für den Fall, dass einer – ein Geschäftsmann oder Unternehmer – ein Geschäft eröffnen will und zur Bank gehe. Eine Stadträtin hatte sich neben dem Bürgermeister aufgestellt und glänzte, dass sie aus Interviews von Touristen erfahren hat, dass diese nicht in Tulsa übernachten.

Wie Matt Trotter in Public Radio 89,3 schreibt, ist die Kommission daran, am 1. Juli den ersten Haushaltsplan abzuschliessen, mit der ersten von 15 jährlichen Mittelzuweisungen. Die jährliche Vision-Umsatzsteuerfinanzierung von $262.500 beginnt jedoch erst im Geschäftsjahr 2019!

Der Tulsa Route 66 Kommissionsvorsitzende und sein Stellvertreter zur bisherigen Arbeit:

„Es gibt Möglichkeiten für Marketing in verschiedenen Formen, Verschönerung, das Markieren der Route, Verbesserung der Gebäude. Ich denke, dass wir gute Arbeit leisten, öffentliche Verwalter dieser Dollars zu sein und wirklich einen Plan auszuarbeiten, von dem ich denke, dass er effektiv sein wird.“

Erste Pläne sehen vor, dass 140.000 Dollar oder 53 Prozent der Mittel für Marketing-Aktivitäten ausgegeben werden, einschließlich Reisen zu Konferenzen. einige Konferenzen bieten mehr als nur eine Chance, Touristen anzuziehen. Wenn ich über die Route 66 mit Leuten rede, die nicht Bescheid wissen, glauben sie, dass sie weg ist und nicht mehr existiert. Und wenn die Leute merken, dass über 80 Prozent der Strasse noch da sind und es viele Dinge zu sehen gibt, dann engagieren sie sich.“

Der Haushaltsentwurf der Kommission, der im kommenden Monat abgeschlossen werden soll, enthält $30.000 für die Platzierung von 20 grossen Abziehbildern, $25.000 US-Dollar für Neonschriftzüge, $20.000 für Fassadenverbesserungszuschüsse, $13.500 für Route 66-Pflanzen und deren Unterhalt und $4.000 für eine strategische Reserve.

Der Finanzchef sagte, $30.000, also ein wichtiger Teil des Budgets würde jährlich in eine Wartungsreserve geseckt… Die Kommission Tulsa Route 66 geht davon aus, dass sie den Haushalt nächsten Monat abschliessen wird.

Was helfen diese Beschlüsse über den vaguen Einsatz von Geldmitteln den Besuchern von Tulsa? Sie werden wohl auch in den nächsten Jahren ohne eine Übernachtung weiterfahren, so lange nur geplant und verwaltet wird. Schade. Tulsa hätte doch so viel zu bieten.

Leider plappern auch amerikanische Berichterstatter das Ganze unkritisch nach. – Ich aber mag nicht weiterüber Tulsa schreiben

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.